Fallot'sche Tetralogie

Vier Fehlbildungen liegen bei der Fallot’schen Tetralogie vor, nämlich:

  1. ein Kammerscheidewanddefekt (VSD)
  2. ein fehlerhafter Abgang der Aorta, die über dem VSD und damit über der linken und rechten Herzkammer reitet
  3. eine Pulmonalstenose
  4. eine Hypertrophie (Wandverdickung) der rechten Herzkammer

Die Auswirkung auf den Kreislauf besteht in einer Minderdurchblutung der Pulmonalgefässe, da die Pulmonalstenose den Blutfluss in die Pulmonalarterie behindert und gleichzeitig ein grosser VSD den Abfluss von venösem Blut aus der rechten Kammer in die über linker und rechter Kammer reitende Aorta erlaubt. Durch den Zufluss von venösem sauerstoffarmem Blut kommt es zur Blausucht (Cyanose). Je schwerer die Pulmonalstenose bei diesem komplexen Herzfehler ist, desto stärker ist die Cyanose.